Ingwertee bei Erkältung

Ingwertee bei Erkältung

Natürliches Erkältungsmittel aus der Wurzel
- Gastartikel von Olga -

Das sehr erfolgreiche Mittel Ingwertee bei Erkältung ist nach wie vor einer der Favoriten unter den natürlichen Heilmitteln bei Problemen mit Atemwegen oder Schleimhäuten.

Bei einer Erkältung hat man sich in der Regel ein Virus eingefangen, das Atemwege, Schleimhäute und Nasennebenhöhlen infiziert hat. In schwerwiegenden Fällen kommt noch ein bakterieller Infekt dazu.

Ingwertee ist deshalb so besonders wirkungsvoll bei einer Erkältung, weil er sowohl entzündungshemmende Wirkung hat und gleichzeitig die Blockaden löst, indem die scharfen Komponenten der Ingwerwurzel die Schleimhäute reizen. Wie Ingwer bei Erkältung und grippalen Infekten hilft (externer Link)

Herkunft von Ingwer

Ingwer gibt es in Europa schon viel länger als man annehmen möchte. Schon im neunten Jahrhundert erwähnen deutsche Quellen diese pfeffrig-würzige Wurzel, die vermutlich über Asien zu uns gelangte. Wegen seines Geschmacks und weil Pfeffer im Vergleich dazu eine kostbare Rarität war, wurde Ingwer oft als Pfefferersatz verwendet, um Gerichten Schärfe zu geben. Dies war wohlgemerkt lange bevor die Chilischote aus Amerika nach Europa gelangte.

Auch als Heilpflanze wurde Ingwer schon früh verwendet. Die Ingwerwurzel wirkt entzündungshemmend und antiviral. Neben Erkältungen verwendet man sie bei Magen- und Verdauungsbeschwerden. Auch Heilkräfte für Rheuma werden der Pflanze nachgesagt.

Wirkungsweise bei Erkältung

Hausmittel bei Erkältung

Bei Erkältungen entfaltet der Ingwer im Tee oder im Ingwerwasser mehrere Wirkungen. Das Gingerol ist die aromatische Scharfe Substanz, die beim Einnehmen für eine Anregung der Durchblutung sorgt, was zur Stärkung der Abwehr und Schleimlösung in blockierten Atemwegsbereichen führt. Ebenso enthält die Ingwerwurzel in Form des etwas zähflüssigen Oleoresin (eine Art Balsam) ätherische Öle.

Beides zusammen wirkt dann auch noch entzündungshemmend und schafft so Linderung bei durch Infektion gereizten Schleimhäuten.

Ingwertee – Rezept

Für Olga’s Ingwertee brauchst Du:

  • etwa zwei Tassen Wasser
  • einige Scheiben (ca. 6) Ingwerwurzel, bereits geschält
  • Saft einer halben Zitrone (Menge variabel nach Geschmack)
  • Honig zum Süßen (alternativ auch brauner Zucker, Ahornsirup etc.)

Man setze das Wasser zum Kochen auf. Der Ingwer soll möglichst dünn geschnitten sein, damit man der Wurzel die Wirkstoffe beim Kochen maximal entzieht. Sobald das Wasser kocht, den Ingwer zugeben und dann je nach gewünschter Intensität 10 bis 20 Minuten weiter köcheln lassen.

Sodann lässt man das Getränk kurz etwas abkühlen und schmeckt ihn noch warm (am besten eigentlich heiß) mit Zitrone und dem gewählten Süßstoff ab.

Als weitere Option kann man noch eine Prise Pfeffer hinzufügen. Es ist auch möglich, den Ingwer geraspelt zuzufügen. Allerdings sollte man dann den fertigen Tee durch ein Sieb passieren, will man nicht die kleinen Raspel versehentlich mittrinken.

Generell gute Wirkung von Ingwer

Ingwertee hilft aber nicht nur deswegen so gut bei Erkältung, weil er wirklich gezielt auf Atemwege und Schleimhäute einwirkt. Weil Ingwer eben so scharf ist, führt sein Verzehr dazu, dass es uns allgemein sehr warm wird: die gesamte Durchblutung wird durch Ingwer angeregt. Gerade im Winter ist eine solcherart wohlige innere Wärme sehr willkommen.

Es wundert dann keinen, dass Ingwer nicht mehr nur als Mittel zum Würzen von Curries oder Chutneys bekannt ist, sondern er eine im Grunde schon unerlässliche Zutat für herbstliche Kürbissuppen geworden ist. Genau wie der warme Ingwertee wehrt so eine Suppe durch die “Feuerwaffe Ingwer” schon die Anfänge einer Erkältung ab.

Fazit – Hilft Ingwertee bei einer Erkältung?

Ingwertee ist ein echter Helfer, besonders zu Beginn einer Erkältung leistet er sehr gute Dienste. Auch durch die wärmende und ener­ge­ti­sie­rende Wirkung ist Ingwertee ein guter Beglei­ter bei einem grippalen Infekt und hilft gut bei Gliederschmerzen, leichtem Fieber, Halsentzündungen, Husten, Müdigkeit und Schnup­fen.

Meine Empfehlung

Weiterhin helfen Ruhe, Schlaf, viel Wasser sowie andere Kräutertees aus Thymian, Salbei, Holunderblüten und Lindenblüten (wirkt schleimlösend und schweißtreibend). Der Ingwertee kann noch zusätzlich durch eine Prise Zimt oder Kardamom veredelt werden und so noch besser bei der Erkältung helfen. Vitamin C in Pulverform (statt reiner Ascorbinsäure eher Acerolapulver wegen der Bioflavonoide verwenden) und Zink-Brausetabletten wirken immunstärkend und sind somit ebenfalls sinnvoll.

Zum übergeordneten Themenbereich: Ingwertee Wirkung

Wichtige Nutzungshinweise für diese Website

 



2 Antworten zu “Ingwertee bei Erkältung”

  1. holli-wood:

    Hallo, ich habe heute das erste Mal Ingwertee mit Zitrone und Kandis von einer Kollegin zubereitet bekommen, da sich eine Erkältung anbahnt. Ich bin begeistert. Meine Frage, wieviel darf/sollte man am Tag davon trinken? Ich könnte nämlich locker statt Kaffee mal so einen Liter davon schaffen.
    Gruß aus holli-wood

    • Nikolaj:

      Es gibt offizielle Empfehlungen für die maximale tägliche Ingwerdosierung:

      – 50 Gramm frischen Ingwer (entspricht ca. 5 cm Knolle) oder
      – 5 Gramm Ingwerpulver (entspricht ca. 1 Teelöffel)

      Es muss aber nicht immer soviel sein; 3x täglich starkes Ingwerwasser trinken unterstützt ebenso den Heilungsprozess! Geh hier einfach nach Deinem Gefühl und richte Dich im Zweifel nach obiger Dosierempfehlung – damit machst Du nichts falsch.

      Gute Besserung



Kommentieren

x