Ingwertee bei Verdauungsbeschwerden

Ingwertee und Verdauung

Verdauungsbeschwerden sind ein traditionelles Einsatzgebiet von Ingwer. Neben der Verwendung bei Übelkeit und Erbrechen hilft er bei Bauchschmerzen, Magenbeschwerden und Blähungen. Ingwer regt die Verdauungsprozesse (das „Verdauungsfeuer“ oder auch „Agni“ im Ayurveda genannt) an und wirkt harmonisierend bei fetthaltiger und süßer Nahrung.

Neben der Einnahme von Ingwertee hilft auch ein Tee aus Kümmel, Fenchel und Anis, welcher auf die Verdauung eine beruhigende und entkrampfende Wirkung hat.

Ingwer bei Magenbeschwerden

Jedem ist schon mal etwas „auf den Magen geschlagen“, wobei hier neben falscher Nahrung vor allem auch Stress und seelische Belastungen eine Rolle spielen. So ist neben guter Ernährung alltägliche Bewegung und ausreichend Entspannung unbedingt nötig. Als Hilfe hat sich hier Ingwertee bewährt, da er magenberuhigend wirkt und die Muskeln des Bauchraum entspannt und entkrampft. Die Wirkstoffe im Ingwertee wirken heilend auf eine gereizte Magenschleimhaut und sie helfen sogar die Darmflora auf Vordermann zu bringen.

Die wärmende und energetisierende Wirkung ist für einen gestressten Körper und besonders für einen nervösen Magen hilfreich. Ein warmer Ingwertee mit Honig löst körperliche und seelische Blockaden und aktiviert die Lebensenergie auf wundersame Weise. Hilfreich ist es hierbei auch, neben dem Trinken von Ingwertee auch viel mit Ingwer als Gewürz zu kochen oder sich eine Duftlampe mit ätherischem Ingweröl ins Zimmer zu stellen. Bei Übelkeit hilft Ingwer oftmals sehr zuverlässig.

Ingwertee hilft bei Blähungen

Blähungen können sehr lästig und unangenehm sein und auch von Schmerzen im gesamten Bauchraum begleitet sein. Treten diese Probleme gelegentlich auf und steckt keine ernstere Erkrankung dahinter, kann Ingwertee eine gute Wirkung erzielen und schnell Abhilfe verschaffen. Auch andere karminative, (entkrampfende) Kräuter wie Fenchel, Kümmel und Anis und deren ätherische Öle helfen hier. Ein warmer Ingwertee durchblutet und entspannt den gesamten Bauchbereich, was die Blähungen schnell beseitigen kann. Dieser Supertee fördert die Verdauung, beruhigt den Magen und löst Krämpfe.

Wirkung auf Magen und Darm

Zudem ist Ingwertee sehr wirksam gegen Parasiten und andere Störenfriede. Ingwer und Ingwertee sorgt für ein gutes Milieu im Darm und sorgt, wie schon erwähnt, für eine gute Darmflora. Die Gingerole im Ingwer wirken dem Helicobacter pylori entgegen. Somit lässt sich eventuell die Bedeutung für die Magenkrebs-Prophylaxe des Ingwers und die Behandlung von dyspeptischen Beschwerden erklären.

Für einen gesunden Darm kann man sich neben einer gesunden Ernährung auch mit diesem Darm-Tonikum behelfen.  Es besteht aus Curcuma-Extrakt, Ingwer, Apfel-Pflaumen-Extrakt, Magnesium und weiteren Pflanzenextrakten.

Leidet man unter einem Colon irritabile (Reizdarm), verträgt man möglicherweise nicht so viel Ingwer. Hier sollte man einfach ausprobieren, was man noch verträgt und was nicht. Bei Durchfall ist es wichtig, die Ursache abzuklären. Ingwer kann auch möglicherweise Durchfall auslösen, was aber nicht weiter schlimm ist. Im Zweifel muss man darauf verzichten.

Allen chronisch Darmkranken empfehle ich eine gründliche und individuelle
Darmeinigung inkl. Anleitung zum Darmflora aufbauen

 

Zum übergeordneten Themenbereich: Ingwertee Wirkung

 

Literatur:

Schulick, Paul (1996): Ginger. Common Spice & Wonder Drug. 3rd Edition. Hohm Press, Prescott.

Dr. Fulder, Stephen (1995): Kochen und heilen mit Ingwer. Die Kraft der asiatischen Wurzel. Econ Taschenbuch Verlag, Düsseldorf.

Wichtige Nutzungshinweise für diese Website

 



  • Vitalkost, Entschlackung
  • Abnehmen, Entgiften
  • weniger Müdigkeit & Stress
  • weniger Heißhunger & Süchte
  • Lebenskraft, Vitalität & Libido
  • Selbstheilungskräfte
  • Warum Darmheilung oft scheitert
  • Fehler bei Probiotika-Einnahme
  • Immunschwäche aus dem Darm
  • Fatale Antibiotikaschäden
  • Einzige Anleitung zur vollständigen Regeneration der Darmschleimhaut
  • Aufklärung, Diagnose & Heilung für eine stabile Gesundheit
Ratgeber enthüllt: