Ingwertee zubereiten

Zubereitung von Ingwertee & Ingwer

Guter Ingwertee lässt sich schnell zubereiten. Alles, was Du dazu benötigst, ist frischer Ingwer und eine Ingwerreibe. Denn wenn Du den Ingwer reibst, hast Du die beste Ausbeute und der Ingwertee wird schön kräftig.

Wie man Ingwer zubereitet, schneidet und reibt, zeigt folgendes Video. Das Reiben wurde bei der Zubereitung von Ingwerwasser erklärt.

Nachdem Du Dir das folgende Video angeschaut hast und fit in der Verarbeitung von Ingwer bist, zeige ich Dir weiter unten ein paar gute Rezepte für leckeren und gesunden Ingwertee. Der Ingwer braucht aber nicht kleingeschnitten werden (wie im Video gezeigt).

Für die Zubereitung des Ingwertees reibe ich den Ingwer. Ich kann nur jedem eine Ingwerreibe aus Keramik empfehlen. Die Spitzen sind schön scharf und das Reiben geht so ziemlich gut. Reinigen lässt sich sie sich sehr leicht unter fließendem Wasser oder in der Spülmaschine.

Die kleine Ingwerreibe gibt es hier bei Amazon

Für große Ingwerknollen ist auch diese große Reibe zu empfehlen

Mit diesem Wissen kannst Du Dir jetzt ganz einfach einen frischen Ingwertee zubereiten. Sollte mal keine frische Ingwerknolle vorhanden sein, lässt sich auch hochwertiges Ingwerpulver als adäquater Ersatz verwenden.

Hierbei ist zu beachten, dass von getrockneter Ingwer viel intensiver ist und man deshalb nur eine sehr geringe Menge benötigt. Die empfohlenen Höchstmengen für Pulver liegen bei 5 Gramm, was einem gehäuftem Teelöffel entspricht.

Ingwertee Zubereitung mit frischem Ingwer

Rezept Nr. 1: Anregender Ingwertee
– Ingwertee klassisch –

Eine kleine Menge (ein daumengroßes Stück) Ingwer schälen, kleinreiben und in einen Topf geben. Einen Teelöffel Schwarzen Tee hinzugeben und mit ca. 300 ml kochendem Wasser (oder der Menge einer großen Tasse) überbrühen und 5-10 Minuten ziehen lassen.

Den Tee durch ein Sieb geben und je nach Geschmack noch etwas Zitronensaft, Zucker oder Honig dazugeben. Stevia ist als Süßungsmittel eine kalorienarme und gesündere Alternative als die herkömmlichen synthetischen Süßstoffe.

Rezept Nr. 2: Erfrischender Ingwertee
– auch im Sommer gut –

Wie im Rezept 1 ein kleines Stück Ingwer schälen, reiben und in eine Teekanne geben. Ein paar Stangen frische Minze kleinschneiden und dazugeben. Das Ganze mit mindestens einem halben bis einem Liter Wasser übergießen und mindestens 10 Minuten ziehen lassen.

Den Tee absieben und nach Wunsch süßen. In einer Teekanne auf einem Stövchen bleibt er heiß und kann noch nachziehen. Ist keine frische Minze vorhanden, kann der Tee ersatzweise auch mit getrockneter Minze oder Pfefferminzteebeuteln zubereitet werden.

Rezept Nr. 3: Erkältungstee nach Ayurveda-Art
– Der Erkältungs-Blocker –

Hier wird zuerst wieder ein kleines Stück Ingwer geschält und kleingerieben. Etwa 1 ½ TL Süßholzwurzel (5 Gramm), 3-5 zerdrückte schwarze Pfefferkörner und 10-15 kleingeschnittene Blätter Basilikum dazugeben. Die Zutaten mit 3 Tassen kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Statt dem Süßholz können auch 3-5 Gewürznelken verwendet werden.

Jetzt den Tee gut absieben und mit etwas Honig süßen. Süßholz nicht zu hoch dosieren, da es sonst zu unerwünschten Nebenwirkungen wie z.B. Bluthochdruck kommen kann.

Ingwertee als Fertigtee: Loser Tee oder Teebeutel

Fertigtee aus dem Supermarkt hat natürlich auch seine Berechtigung: Er ist schnell zubereitet und die fertigen Mischungen bieten oftmals durch die Vielfalt der Zutaten ein geschmacklich durchaus interessantes Erlebnis mit guter Wirkung.

Hierbei hat man grundsätzlich die Wahl zwischen Teebeutel oder losem Tee. Bei der Zubereitung mit Beuteln kann man einfach nichts falsch machen und je nach Anzahl der Beutel kann der Tee auch ziemlich stark und intensiv werden.

Der Vielfalt von Fertigtees im Regal eines großen Supermarktes oder eines guten Biomarktes sind kaum Grenzen gesetzt:

  • Ingwer mit Hibiskus
  • Ingwer und Zitrone
  • Ingwer pur
  • Ingwer mit Orange
  • Grüntee mit Ingwer
  • Ingwertee mit Ginseng
  • Arabischer Tee mit Ingwer
  • Ingwer und Holunderblüte
  • Ayurvedischer Tee mit Ingwer
  • Chai Tee mit Ingwer
  • Kräutertee mit Ingwer
    … und viele andere

Soll der Effekt und der Geschmack des Ingwers im Vordergrund stehen, ist ein Tee mit hohem Ingweranteil auszuwählen, am besten über 30% Ingwer. Nicht zuletzt gibt es noch Instant-Tee im Asialaden, wobei hier oftmals der Zuckeranteil zu hoch ist. Für die schnelle Tasse zwischendurch kann aber auch solch ein zubereiteter Ingwertee eine Alternative sein.

Die Tees aus dem Laden, kannst Du dir natürlich auch selbst zubereiten – falls Du alle Zutaten hast. Wer gerne Neues ausprobiert, wird hier sicher seinen Spass haben. Und wer die Zubereitung gerne einfach hat, der schätzt die Vielfalt der Teesorten im Laden.

Teebeutel müssen nicht unbedingt schlechter sein als Lose Tees. Gute Teebeutel schützen die wertvollen Inhaltsstoffe und machen den Teeaufguß oftmals stärker als das bei einer losen Mischung möglich ist. Die Kräuter und Gewürze werden vor der Aufbewahrung im Beutel fein pulverisiert, weshalb hier ein kleiner Beutel schon sehr ergiebig sein kann. Besonders interessant sind die Pyramidenbeutel-Tees, die es oft bei Arzneitees gibt.

Auf http://www.tee-versandhandel.com gibt es qualtitativ hochwertigen Tee.

Zubehör und Tipps für die Zubereitung von losem Tee

Loser Tee besteht oftmals noch aus den ganzen Blättern, schmeckt oft intensiver und ist natürlich optisch schöner. Die Zubereitung  macht mehr Freude – ist aber auch etwas aufwändiger. Loser Tee wird mit speziellen Papierfiltern (Teefilter) und zugehörigem Filterhalter in eine Teekanne gehängt.

Es gibt auch spezielle Zylinderfilter mit Kunststoff oder Metallsieb, die auf den Rand der Kanne oder Tasse gesetzt werden. Teekannen mit eingesetzten Filtern existieren ebenfalls und sind sehr praktisch.

Absolut empfehlenswert: Teekanne mit integriertem Sieb

Auch sehr schön: Die „Luxusvariante“

Für die kleine Tasse Tee zwischendurch: Teetasse mit integriertem Teesieb

Um getrocknete Blätter von Kräutertee für den Teeaufguss vorzubereiten, gibt es einen guten Trick: Eine Portion Blätter in eine Hand geben, etwas zerdrücken und dann erst in den Filter oder das Sieb geben. Dies führt zu intensiverem Geschmack und einer leichteren Lösung der Wirkstoffe im Wasser.

Weiter zu: Dein Teerezept

Wichtige Nutzungshinweise für diese Website

 



63 Antworten zu “Ingwertee zubereiten”

  1. Dieter Zedler:

    Vor etwa 4 Wochen fiel mir ein Päckchen Ingwertee im Teebeutel in die Hände. Neugierig machte ich mir meinen ersten Ingwertee, und ich bekam Magenschmerzen und Übelkeit. Im Internet las ich über die positive Wirkung des Tees. Na dann, dachte ich mir und trank weiter. Nach dem dritten Becher wollte ich den Tee wieder ganz hinten in den Schrank stellen, weil ich kein Typ fürs Scharfe bin. Am 4. Tag wunderte ich mich darüber, das ich keine Rückenschmerzen hatte. Das war das erste Mal seit vielen Jahren. Mein Hausarzt sprach die Rückenschmerzen einem verengten Spinalkanal zu. Nun ja, ich kann immer noch nicht länger in gebückter Haltung arbeiten, aber ich bin einfach nur bei normaler Bewegung beschwerdefrei. Ich kann den Ingwertee nur empfehlen.

    • Nikolaj:

      Vielen dank für Deinen Bericht. Wenn Du weniger Schmerzen hast und diese Wirkung dem Ingwer zuschreibst, ist das natürlich erstmal wunderbar. Nicht so ganz gefällt mir das mit der Übelkeit und Deinen Magenschmerzen. Wenn Du den Tee nicht verträgst, könntest Du es mal mit Ingwerkapseln versuchen. Wenn diese Beschwerden bleiben, lass den Ingwer weg und sprich nochmal mit Deinem Arzt darüber.

      Weiterhin Alles Gute!

  2. Gabriele Spanke:

    Ich habe eine Frage zum Ingwertee, wie oft sollte man diesen täglich trinken ?

    • Nikolaj:

      Schau mal hier: http://www.ingwerteeseite.de/ingwerwasser/. Wenn Du Ingwer gut verträgst, trinke ruhig 2-3 Tassen am Tag.

      • relaxo:

        Ich mache mir vor allem in der kalten Jahreszeit gern so ca. 1-2 mal in der Woche 2 Liter Ingwertee und trinke die dann über den Tag auch aus. Selbst in dieser Menge habe ich noch nie irgendwelche negativen Wirkungen verspürt, eher im Gegenteil: ich persönlich komme davon regelmäßig stimmungsmäßig super gut drauf, und Grippewellen schwappen regelmäßig, auch in meiner unmittelbaren Umgebung, an mir vorbei.

        Ich habe viel experimentiert und mir im Laufe der Zeit eine eigene, 2-teilige Zubereitungsmethode angewöhnt:

        1.) ich gieße den hauptsächlich mit einem Teelöffel (ausprobieren!) geschälten und in dünne Scheiben geschnittenen Ingwer mit einem Liter kochenden Wassers auf und lasse ihn bis zu einer Stunde ziehen (Infus). Das zieht die eher aromatischen und leicht flüchtigen Bestandteile des Ingwers heraus. Danach verteile ich den Infus auf zwei 1-Liter-Thermoskannen , zusammen mit dem Saft einer Zitrone oder von 1-2 Orangen (oder einer Z-O-Mischung).

        2.) im Anschluss daran gieße ich die im Topf verbliebenen Ingwerscheiben nochmal mit einem weiteren Liter kochendem Wasser auf und koche sie ca. 20-25 min brodelnd aus (Dekokt). Dabei werden speziell die scharfen Bestandteile des Ingwers herausgelöst. Da rühre ich dann 2 Esslöffel Honig rein und fülle die beiden bisher halbvollen Thermoskannen damit auf.

        Die Mischung aus Infus und Dekokt ist für mich nicht nur geschmacklich, sondern vor Allem auch hinsichtlich seiner stimmungsaufhellenden Wirkung das Nonplusultra des Ingwertee-Genusses.

        P.S.: Damit keine Unklarheiten in Bezug auf „stimmungsaufhellend“ entstehen: ich bin kein depressiver Typ, vermag aber trotzdem (von der Basis einer relativen Grundgelassenheit aus) aus jahrelanger Erfahrung zu beurteilen, dass ein derartig zubereiteter Ingwertee meine in der Regel ohnehin nicht im Keller befindliche Stimmung noch zu heben in der Lage ist.

        • Nikolaj:

          Vielen Dank für deine wirklich ausführliche und fundierte Anleitung! Mit Freude habe ich deinen Kommentar gelesen. Für meine Leser noch eine kurze Erläuterung: Infus = Aufguss; Dekokt = Abkochung.

          Ich habe auch herausgefunden, dass durch längeres Kochen des Ingwers (bei mir dauerte es 30 Minuten) der Sud wesentlich schärfer wird. Das liegt daran, dass das Gingerol (Hauptscharfstoff in frischem Ingwer) durch Kochen in das scharfe Shoagol und in Zingeron umgewandelt wird.

          Tatsächlich wird das Ingwerwasser beim Kochen erst ab 20-30 Minuten richtig scharf – und bekommt gleichzeitig einen süßlichen Geschmack durch den hohen Zingeronanteil. Wer einen hohen Blutdruck hat, sollte von diesem Rezept absehen – Zingeron wirkt nämlich blutdrucksteigernd.

          • relaxo:

            Hallo Nikolaj,

            besten Dank zurück für die Erklärung der chemischen Prozesse, das mit der Umwandlung des Gingerols wusste ich noch nicht. Ich habe bei meinem Experimentieren aber tatsächlich festgestellt, dass ein zu langes Auskochen (länger als 30 min.) den Gesamtgenuss eher wieder schmälert, weil die Schärfe das Aromatische dann zu stark überwiegt, daher 20-25 min. als optimale Dauer für den Dekokt.

            Vielen Dank auch für den Hinweis auf den Blutdruck, damit habe ich bisher zwar keine Probleme, aber auf jeden Fall gut zu wissen!

        • Aline:

          Hallo zusammen,

          meine Tochter wird im Winter immer von Husten und Schnupfen begleitet und da wurde mir der Ingwertee ans Herz gelegt. Dein Rezept hat mir gefallen, allerdings habe ich, glaube, zuviel Ingwer genommen. Der Tee war scharf wie sonst was und meine Tochter steht überhaupt nicht aufs Scharfe. Wieviel Scheiben Ingwer sollte man denn bei einem Liter Wasser nehmen? Und muss ich die Scheiben dann nochmal für 20-25min aufkochen oder kann ich den zweiten Vorgang weg lassen?

          Vielen Dank

          • Nikolaj:

            Ingwer ist nichts für kleine Kinder, besonders unter 6 Jahren aufpassen. Wenn sie ihn nicht mag, dann lass sie in Ruhe ;-). Ansonsten kannst du es versuchen mit weniger Ingwer oder gib dem Tee etwas Süßes hinzu. Es gibt zahlreiche andere Heilmittel, die du deiner Tochter verabreichen kannst. Antibiotika nur wenn es wirklich notwendig ist und alles andere versagt! Vor allem, weil gegen Viren sowieso keine Antibiotika helfen, wohl aber gegen Bakterien. Bei einer hartnäckigen bakteriellen Lungenentzündung sind Antibiotika manchmal ein Segen – nicht aber bei jedem kleinen Husten.

      • Monika:

        Hallo bin neu hier und würde gerne wissen wie lange ich frischen Ingwertee ziehen lassen sollte wenn ich zu hohen Blutdruck habe. Ich würde den Tee gerne zur Anregung der Verdauung trinken. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

        • Nikolaj:

          Die Ziehzeit ist unerheblich solange du den Ingwer nicht lange aufkochst. Denn dann könnte er den Blutdruck leicht erhöhen. Halte Dich einfach an die obigen Angaben oder auf den Seiten für Ingwerwasser und sprich bei Zweifeln mit einem Arzt. Liebe Grüße

  3. Gerhard:

    Ich habe schon viel von Ingwer gehört aber aufgrund seiner schärfe mich nicht richtig rangetraut, aber nun habe ich mich überwunden es mit Tee zu zuversuchen und ich trinke in allen Variationen die es gibt. Nun habe ich keine Beschwerden in der genannten Richtung, fühle aber auch positive Entwicklung im Körper. Ich trinke ihn erst seit 6 Monaten vieleicht ist es noch zu früh ein Urteil abzugeben aber ich mach weiter um den körperlichen Zustand den ich jetzt habe zu erhalten denn ich bin nicht mehr der Jüngste.

  4. Heinrich Bork:

    Guten Tag allerseits,

    ich bin 66, Probleme mit der Bauchspeicheldrüse, oft setzten bei mir Anzeichen wie Unterzuckerung ein. Schwindel, Sprechprobleme starke Schweißausbrüche, selbst im Winter war ich innerhalb von 5 Minuten vom eigenen Schweiß durchgeweicht, ein richtig taubes Gefühl in Händen und Füssen. Diese Erscheinungen traten z.B. auch auf, wenn ich mich selbst unter starken Streß setzte oder in einer Diskussion etwas ereiferte. Es kam mir manchmal vor wie wenn ich einen überhasteten Atemzug gemacht hätte. Die letzten 5 Jahre hatte ich diese Zustände immer wieder. Seit ca. 4 Wochen trinke ich jeden Tag 2 große Tassen mit 3 cm frischem in dünne Scheiben geschnittenen überbrühtem Ingwer, bisher traten die vorher genannten Symptome nicht mehr auf. Auch fühle ich dass sich meine Schaffenskraft bedeutend gesteigert hat. Energie bis in die späte Nacht hinein. Vielleicht hat jemand ähnliche Symptome und hilft auch da Ingwer? Heinrich Bork

  5. Elbesued:

    Hallo Herr Bork,

    Bei ihren Beschwerden oder Erscheinungen würde ich aus eigener Erfahrung an Hyperventilation denken. Da gibt es viele Hinweise und Tips zur Orientierung im Internet.
    Nils Thomsen

  6. Inka:

    Hallo, ich habe seit Jahren Probleme mit Lippenherpes. Im letzten Jahr habe ich dann gelesen, daß Ingwer auch Herpes-Viren bekämpft. Ich habe es ausprobiert, es hilft bei den ersten Anzeichen. Man schneidet eine kleine Scheibe Ingwer ab und legt sie auf die betroffene Stelle. Bei mir hat es diese Woche wieder geholfen, obwohl der Herpes schon ausgebrochen war. Jetzt werde ich den Tee wegen der Rückenschmerzen ausprobieren. Mal sehen.

  7. Klaus:

    Vielen Dank für die ausführlichen Anleitungen und Tipps! Den Ingwertee nach Ayurveda Art werde ich mal ausprobieren! 🙂

  8. Nicole:

    Hallo Nikolaj,
    Du schreibst in deinem 2. Ingewertee Rezept das man ein paar Stangen Minze kleinschneiden soll, sind hier nur die Blätter oder alles gemeint? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

  9. Siggi:

    Hallo, ich bin neu in diesem Kreis. Trinke Ingwertee schon seit
    Jahren. Ich kaufe Ingwer getrocknet und geschnitten, Abends
    nehme ich 2 gehäufte Teelöffel in eine Thermoskanne und gieße
    1 Liter kochendes Wasser drauf, lasse es bis morgens ziehen und
    trinke es mit meiner Frau zusammen, vor dem Frühstück.

  10. Martin:

    Hallo,
    als ich letzens krank war und dabei viel Ingwertee trank, habe ich irgendwo gelesen, dass man den Ingwer nicht zu heiß erhitzen dürfe, da sonst heilende Stoffe zerstört werden. Ist da etwas dran?

    Grüße, Martin

    • Nikolaj:

      Hallo Martin,
      die Quelle wäre gut. Beim Ingwer ist es so, dass natürlich einige ätherische Öle flöten gehen aber auf der anderen Seite werden wichtige Inhaltsstoffe erst ab ca. 50° herausgelöst. Hast Du schon mein neues E-Book gelesen? Darin schreibe ich über dieses Thema etwas ausführlicher.

      Viele Grüße

  11. Monika:

    Hallo! Ich bin seit Jahren Herpes-geplagt. Momentan ist es wieder ganz schlimm. Jetzt würde ich es gerne mal mit Ingwertee versuchen. Habe mir den. Von Milford im Beutel geholt. Irgendwelche Ratschläge bezüglich Ziehzeit? Darf ich mit Honig süßen?

    • Nikolaj:

      Der Tee ist OK. Aber ich würde es auch mal mit frischem Ingwertee versuchen. Ziehzeit sollte auf der Packung stehen – mind. 5-10 Minuten. Honig erst dazugeben, wenn der Tee abgekühlt ist.

  12. Katja:

    Hallo! Ich möchte gerne Ingwertee zur Leberreinigung trinken. Habt ihr mir eventuell einen Tipp zur Menge und Ziehdauer? Außerdem würde ich gerne den reinen Ingwertee mit losem Minztee mischen. Ist das ok?

    • Nikolaj:

      Hallo, Ingwer hat leberschützende Wirkstoffe aber zur gezielten Leberreinigung gibt es weitaus effektivere Mittel wie z.B. die Mariendistel. Tipp: Die beste Leberreinigung macht die Leber ganz allein. Aber nur durch zeitweise Vermeidung von Giften wie Alkohol und ungesunden Lebensmitteln. Fettiges und vitalstoffarmes Essen sowie tierische Proteine gehören scheinbar zu den eher belastenden Faktoren. Ich werde darüber schreiben, wenn ich bald 2 Wochen lang Basenfasten mache. Ich wüsste nicht, was gegen die Kombi Ingwer und Pfefferminze sprechen sollte. Tipps zu Mengen und Ziehzeiten für Ingwertee gibts hier auf der Website reichlich und in meinem E-Book 😉

  13. Claudia:

    Hallo zusammen!

    Öhm, ich bin ganz schön irritiert! Ich habe noch nie was von einem Ingwertee gehört und habe meinen Ingwertee bisher viel einfacher zubereitet. Ich hab einfach von der frischen Knolle 7-10 Scheibchen abgeschnitten und sie MIT Schale mit 1l kochendem Wasser übergossen. Das hab ich dann über den Tag verteilt getrunken, allerdings habe ich den Ingwer die ganze Zeit über im Wasser gelassen. Dadurch wurde der Tee natürlich immer stärker, was für mich aber okay ist. Ist der Tee so jetzt „schlechter“???

    Liebe Grüße, Claudia

    • Nikolaj:

      Lass Dich nicht von uns verunsichern, Claudia :-). Ich denke, dein Ingweraufguß ist schon gut so, wie du ihn machst. Auf meiner Website gibt es einfach noch andere Rezepte. Ich zum Beispiel mag Ingwertee gerne stärker und schärfer, weshalb ich ihn vor dem Aufbrühen kleinreibe. Das ist nicht jedermanns Sache aber deshalb bist du überhaupt nicht auf dem falschen Weg ;-).

      Liebe Grüße, Nikolaj

  14. Dorothea:

    Hallo!
    Ich kämpfe zzt. Arthrose, in so ziemlich allen Gelenken. Wie wirkt Ingwertee bei dieser Erkrankung?

    • Nikolaj:

      Ingwer wirkt hier sehr gut als unterstützende Maßnahme, weil er Entzündungen in den Gelenken mildert. Auch hilft er zusätzlich gegen die auftretenden Schmerzen.

  15. Gerald:

    Hallo allerseits,
    ich bin durch einen Freund auf den Ingwer gekommen. Zuerst hatte ich gemeint, dass das auch nur so ein Hausmittelchen sei. Dann hatte ich eine Erkältung und probierte es einfach mal aus.
    Die Erkältung wurde schon nach wenigen Tagen besser und darüber hinaus bin ich auf den Geschmack gekommen.
    Jetzt mache ich mir jede Woche einen sehr starken Ingwertee (aus ca. 150 g geriebenem Ingwer auf 1/2 l Wasser), den ich mit Zucker oder Honig süße. Meistens gebe ich noch einen Teelöffel Thymian und etwas gemahlene Vanille wegen des Geschmacks hinzu. Das Ganze lasse ich für ca. 15 Minuten bei etwa 70 Grad ziehen und veredle es mit dem Saft einer Zitrone.
    Dann seihe ich den Tee ab und fülle ihn in eine Flasche.
    Wenn ich dann eine Tasse Tee trinken will, mache ich Wasser heiß und gebe etwas von dem Konzentrat hinzu. Das geht schnell und schmeckt hervorragend.
    Im Kühlschrank hält sich der Sud etwa zwei Wochen, doch so alt wird er bei mir nicht…
    Ich möchte den Ingwer inzwischen nicht mehr missen, weil ich seitdem keinen Husten mehr habe und Zahnschmerzen sind auch kein Thema mehr.

    • Nikolaj:

      Hört sich gut an, der Ingwersud :-). Vor allem an Vanille hatte ich noch gar nicht gedacht. Wegen den Zahnschmerzen: Ingwer hat mir bei Zahnweh auch schon geholfen, aber hier ist es vor allem wichtig, die Ursache zahnärztlich abzuklären! Liebe Grüße

  16. rita weinhandl:

    Hallo ich probier den Ingwertee jetzt auch mal

  17. Rolf:

    Hallo zusammen,
    Bereite mir schon seit Jahren Ingwer Tee zu: Ca. 3-4 cm großes Ingwer Stück raspeln und mit 1 Liter kochendem Wasser übergießen und 10 min. ziehen lassen. Parallel mache ich noch einen halben Liter grünen Tee, gieße beides abgesiebt zusammen. Danach kommt noch 1 Schnapsglas Holunder Syrup, eine halbe ausgepresste Zitrone und ein Esslöffel Agavendicksaft hinzu. Das gieße ich in eine Thermoskanne und trinke das zusammen mit meiner Frau an zwei Tagen. (Erkältungen kennen wir nicht). Wenn ich das länger aufhebe fängt es an zu gären. Was mache ich falsch, oder ist das normal?
    Viele liebe Grüße

  18. Jörg:

    Guten Abend,

    ich habe derzeit einen Magen-Darm-Infekt und war deswegen auch beim Arzt.
    Ich habe mit ein Stück Ingwer gekauft und würde ihn gerne als Tee zubereiten. Ich habe jedoch ein wenig Angst, dass er durchfallfördernd ist (bin gerade mit dem gröbsten durch).
    Wie sind da eure Erfahrungen, ist es einen Versuch wert oder sollte ich da lieber derzeit die Finger von lassen?
    Vielleicht noch einen besonderen Tipp?

    Liebe Grüße
    Jörg

    • Nikolaj:

      Guten Abend,
      Durchfall ist da, um deinen Körper zu reinigen und wenn er das schon gemacht hat, dann ist es wohl vorüber ;-). Dennoch kann Ingwer auch zu scharf für dich sein und besser wäre eine Art Schonkost. Probiere es aus, mehr Durchfall als vorher solltest du nicht bekommen. Möglicherweise sind aber jetzt auch andere Kräuter gut. Hauptsache viel trinken!

      • Jörg:

        Vielen Dank für deine freundliche und hilfreiche Antwort Nikolaj.

  19. Marko:

    Wahnsinn, wie kann man nur derart viel Wissen über eine Teesorte haben 😄👍. Ich bin per Zufall hier gelandet aber habe mich bis zum Ende durchgelesen. Ein wirklich guter Artikel.

    Gruß Marko

    • Oliver Preuss:

      Hallo zusammen,
      ja auch ich als old Rheinländer bin total erstaunt darüber wie man so ein informatives Fachwissen über INGWER haben kann und erbaut darüber wogegegen er hilft und uns gesund macht. Früher habe ich eine Zeit lang regelmässig Ingwer in verschiedenen Formen eingenommen und bin in dieser Zeit fast NIE richtig krank gewesen, aber durch Verlust des Partners und beruflich bedingt ist das bei mir in Vergessenheit geraten. Nun erinnert man sich wieder daran weil man krank ist , also zurück zum INGWER und vielen , VIELEN DANK für ALLES !!! Gruß aus Berlin Oliver

  20. Jupiter:

    Hallo, ich hab ne Frage bezüglich der Wirkung von Ingwertee bei Unterleibschmerzen.
    (Ich habe Ingwerpulver das ich zu allen möglichen Teesorten dazumischen kann . )
    Darf ich bei Blasenentzündung und Eileiterentzündung
    Die drei Liter Tee auch mit Ingwer trinken?

    • Nikolaj:

      Ingwer wirkt generell immer unterstützend (hier: entzündungshemmend) auf die Körperfunktionen. Weil evtl. solch eine Geschichte aber auch dringlich sein kann, suche bitte deinen Arzt auf. Ob eine Antibotika-Alternative (z.B. kolloidales Silber) für dich ausreicht, kann ich von hier aus nicht beurteilen. Falls du rohen Knoblauch verträgst: Das ist ein natürliches super-Antibiotikum. Gute Besserung!

  21. Manfred:

    Ich(63) kannte Ingwer bis vor 14 Tagen überhaupt nicht! Auf Grund einer Prostata-Erkrankung bin ich im Internet auf Ingwer gestossen! Also kaufte ich im Supermarkt Ingwer (Herkunftsland China) und kochte mir damit einen Tee(Ingwer wird dazu in Scheiben geschnitten) Der Geruch des Ingwer hat mich förmlich angezogen und die Schärfe habe ich mit etwas Honig gemildert. Seit 14 Tagen trinke ich fast täglich 1/4 – 1/2 L. Den Ingwer Tee kaufe ich jetzt in der Apotheke.
    Was ich feststelle, meine jahrelangen Magenbeschwerden gehen zurück und auch meine Rückenschmerzen scheinen sich zu bessern. Die Frage wäre nur:“wie viel und wie lange darf ich durchgehend den Ingwer Tee trinken?“ In der Apotheke konnte man mir keine genaue Auskunft geben.

    • Nikolaj:

      Hallo Manfred, trinke den Tee solange du dich gut damit fühlst. Für genauere Auskünfte würde ich mal deinen Doc fragen. Aber trinke den Tee ruhig kurmäßig. Zum Beispiel 6 Wochen lang Ingwertee, dann wieder 3 Wochen Pause. Oder du trinkst ihn nur 3-4x/Woche. Das bleibt dir überlassen. Alles Gute

  22. Tina:

    Wieso muss man den klein geschnittenen Ingwer eigentlich mit heiß gekochtem Wasser übergießen? Kann man den Ingwer nicht direkt in den Topf beigeben und mitkochen lassen? Ist doch im Prinzip das selbe. Also warum übergießen? Danke im voraus für die Antwort 🙂

    • Nikolaj:

      Ich verstehe nicht ganz, mit was willst du den Ingwer mitkochen? Im Prinzip ist es egal, die Kochmethode ist etwas stärker als nur übergießen. Aber den Ingwertee nicht länger als 20, 25 Minuten aufkochen, sonst leidet die Qualität und die guten Scharfstoffanteile gehen flöten.

  23. Elke Dieterich:

    Ich habe eine Frage zum Ingwerpulver:
    Sie schreiben, dass hochwertiges Ingwerpulver als adäquater Ersatz verwendet werden könne. Höchstmenge für Pulver sei ca. 5 g, entspricht einem gehäuften Teelöffel.
    Gebe ich nun das Pulver direkt in die Tasse und überbrühe dieses mit heißem Wasser, so wie bei einem Instant-Kaffee?
    Oder wird das Pulver in einen Teefilterbeutel gegeben und mit gekochtem Wasser übergossen? Wie lange wäre die Ziehzeit?
    Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Rückäußerung.

    • Nikolaj:

      Einfach mit kochend Wasser aufgießen und mind. 10 Minuten ziehen lassen. Oder etwas länger köcheln lassen, wird dann stärker. 5g für eine kleine Tasse ist zu stark, es sei denn Sie mögen es sehr scharf. 5g ist die maximale Tagesdosis. Liebe Grüße

      • eva:

        hallo, sie schreiben das pulver soll man ziehen lassen, aber das löst sich doch auf und ist dann im tee drin??

        • Nikolaj:

          Das Pulver löst sich nicht auf, sonst wäre es nicht mehr sichtbar. Wenn Sie Pulver direkt einnehmen, z.B. in Kapselform, hat das allerdings auch einen therapeutischen Effekt. Tee muss aber ohnehin etwas ziehen, weil er sonst zu heiß ist ;-). Wenn Ingwer erhitzt wird, bildet er noch vermehrt wirksame Scharfstoffe und im Gegenzug gehen einige ätherische Öle flöten. Ich nehme abwechselnd Ingwerwasser/Tee und rohen Ingwer zu mir, um die optimale Bandbreite auszuschöpfen.

  24. Johann Haas:

    Hallo ihr Lieben,
    habe einige Kommentare und deren Antworten gelesen und finde es hoch interessant, welche Wirkung in welcher Form auch immer „Ingwer“ haben soll und wie berichtet auch hat. Ist das wirklich das Allheilmittel eins und alles auf der Welt. Ich habe kürzlich von einer Arbeitskollegin von Ingwer erfahren und möchte in der Fastenzeit mit einer 40 tägigen Kur beginnen. Was muss ich dabei beachten lieber Herr Nikolaj!? Mich würde noch interessieren welchen Beruf du ausübst. Danke für eine fundierte und sachliche Antwort.
    Glg.

    • Nikolaj:

      Lieber Johann,
      Danke für deinen Kommentar. Um es kurz vorwegzunehmen: Es gibt nicht das Allheilmittel Nr. 1 auf dieser Welt. Außer vermutlich Liebe ;-). Zu deiner Frage bzgl. Ingwer beim Fasten: Ich selbst habe noch nie 40 Tage gefastet, würde aber Ingwertee generell mit in meinen Fastenplan aufnehmen. Für weitere Informationen müsste ich dich und deine Situation jedoch besser kennen. Wenn du Ingwer generell verträgst und bei dir keine Kontraindikationen vorliegen, wüsste ich nicht, was dagegen sprechen sollte. Ganz im Gegenteil: Ingwer mobilsiert, unterstützt die Entgiftung der Leber und regt den Stoffwechsel an. Da du vermutlich auf Koffein verzichten willst, wäre Ingwer hier ein ausgesprochen guter „Energizer“, meiner Meinung nach. Mehr über mich lies einfach auf der Seite „Über mich“. Für weitere Fragen bezgl. Deines Fastens schreibe mir einfach eine E-Mail. Alles Gute! Nikolaj

  25. Elke Dieterich:

    Vielen Dank für die Antwort auf meinen Eintrag vom 08.02.16.
    Bezüglich den Antworten habe ich noch folgende Fragen:
    Wenn man nun mit Ingwerpulver arbeitet, bedeutet das, dass sich das Pulver mit dem Wasser sofort vermischt und demnach verstehe ich 10 Minuten ziehen lassen, dass man 10 Minuten wartet, bevor man den Tee trinkt?
    Wieviel g vom Pulver nimmt man für eine normale Tasse (200 ml)? Wieviel g Pulver für einen Pot (große Tasse)?
    Verwendet man nun frischen Ingwer für die Teezubereitung eines reinen Ingwer-Tees, ist dann die Ziehzeit auch 10 Minuten wie in den oben genannten Rezepten beschrieben? Denn diese sind in Kombination mit anderen Kräutern.
    Nochmals herzlichen Dank für eine Information zu meinen Fragen.

    • Nikolaj:

      Liebe Elke,
      ausführlichere Informationen findest du in meinem Ebook. Weil ich deine Fragen dennoch beantworten will: Eine Pulverzubereitung ist nicht mit einem üblichen Teeaufguß zu vergleichen. Dort verwendet man einen Filter oder Sieb, lässt die Wirkstoffe ins Wasser übergehen (je länge rdesto stärker!). Wenn du Pulver hast, gibt es 2 Möglichkeiten: Du nimmst ebenfalls Teebeutel oder du verzichtest darauf. Bei der letzten Variante musst du dennoch eine gewisse Zeit vor dem Genuss abwarten. Oder willst du dich verbrennen? Ich denke nicht :-). Es bleibt dir dann überlassen, das Pulver einzunehmen oder nicht.

    • Nikolaj:

      1 Teelöffel hat ca. 5 Gramm. Dir bleibt es überlassen, ob du diese Menge auf einmal in eine kleine oder große Tasse gibst oder über den Tag verteilst. Ich wundere mich schon manchmal über solche Fragen. Probiert einfach an euch selbst aus, was gut für euch ist. Im Zweifel mit ganz wenig anfangen und langsam steigern! Nur keine Angst!

  26. Agnieszka:

    Hallo,
    nachdem mir mein Arzt Ingwertee bei Erkältung empfohlen hat und ich mal zwecks Zubereitung gegoogelt habe, bin ich auf eurer Seite gelandet. Nachdem ich hier viel gelesen habe, bleiben trotzdem noch Fragen. Erstens würde mich interessieren, wie ich die Knolle lagere, von der ich immer mal ein Stück abschneide. Zweitens habe ich gerade ein paar Scheiben in 0.7l Wasser ca. 15min ziehen lassen. Kann man die Scheiben noch einmal übergießen? Das Wasser hat etwas nach Ingwer geschmeckt. Im wesentlichen kam es mir jedoch wie heißes Wasser vor. Da ich die Scheiben nicht aus dem Krug herausgenommen habe, habe ich in er letzte Tasse dann auch die stärkste Konzentration sowie etwas Schärfe gespürt. So ganz bin ich mir jedoch nicht sicher wie stark ein Ingwertee nach Ingwer schmecken sollte bevor er seine positive Wirkung entfaltet.
    Viele Grüße
    Agnieszka

  27. Sandra:

    Hallo, ich habe mir gestern im Tee laden eine pck Ingwerwurzel gekauft, ist die Wirkung von getrocknetem die gleiche wie bei frischem Ingwer?

    • Nikolaj:

      Hallo, die Wirkung ist grundsäzlich erstmal gleich, weil beides ist Ingwer. Getrockneter Ingwer ist energetisch noch wärmender und frischer Ingwer wirkt durch sein mehr an ätherischen Ölen z.B. äußerlich sehr gut. In meinem E-Book habe ich das genauer beschrieben aber ich werde wohl nochmal einen Artikel dazu schreiben.

  28. Steffi:

    Hallo.
    Ich trinke seit ein paar Jahren vor allem in der Erkältungszeit gerne Ingwertee. Die ayurvedische Variante tat richtig gut. Nun kam mir der Gedanke, ob das Material der Kanne beim Ingwertee wichtig ist? Gibt es eine Wechselwirkung zwischen Ingwer und Metall (z. B. Stahl)? Danke und viele Grüße
    Steffi

    • Nikolaj:

      Hallo Steffi,
      eine Wechselwirkung ist mir nicht bekannt. Wie kommst du darauf?
      Viele Grüße

  29. Birgit:

    Nehme seit einigen Tagen morgens und abends je ein Teelöffel frischen Ingwer zu mir. Seitdem ist meine Heiserkeit vom Asthma Spray weg.

  30. Kerstin:

    Hallo,

    ich habe eine Frage: gibt’s denn gar keine Möglichkeit, Ingwertee zuzubereiten, auch wenn man (noch) keine Ingwerreibe hat? Ich möchte auch etwas mit einer stärkeren Wirkung als das Ingwerwasser wg. Verdauungsbeschwerden. Kann man auch ein einfaches Stück Ingwer z. B. mit kochendem Wasser übergießen?

    viele Grüße

    • Nikolaj:

      Hallo Kerstin,
      klar, du kannst frischen Ingwer kleinschneiden und dann überbrühen oder alternativ nimmst du Ingwerpulver!

  31. Kerstin:

    Hallo !!!
    Hab mich jetzt durch alle Seiten durchgelesen
    Hab mir eine Porzellan-Ingwerreibe gekauft und frischen Ingwer und ein Topf mit frischer Minze ist auch da.
    Bin grad dabei ein paar Kilos abzunehmen und würde statt nur Wasser gern Ingwerwasser trinken.
    Also über den Tag verteilt, für mehr Energie und um den Stoffwechsel anzuheizen und mich von Hungergefühlen abzulenken.😊
    Welche Zubereitung ist denn jetzt am besten für mich geeignet ???
    Liebe Grüße

    • Nikolaj:

      Am besten nimmst du Pulver und frischen Ingwer (mit deiner Reibe gerieben) abwechselnd. Über Zubereitungsformen habe ich auch in meinem E-Book geschrieben. Einfach „Ingwer-Glück“ bei Amazon eingeben 😉



Kommentieren


Jetzt zum Newsletter anmelden!


  • Vitalkost, Entschlackung
  • Abnehmen, Entgiften
  • weniger Müdigkeit & Stress
  • weniger Heißhunger & Süchte
  • Lebenskraft, Vitalität & Libido
  • Selbstheilungskräfte
  • Warum Darmheilung oft scheitert
  • Fehler bei Probiotika-Einnahme
  • Immunschwäche aus dem Darm
  • Fatale Antibiotikaschäden
  • Einzige Anleitung zur vollständigen Regeneration der Darmschleimhaut
  • Aufklärung, Diagnose & Heilung für eine stabile Gesundheit
Ratgeber enthüllt: